Es ist normal, verschieden zu sein.

Diese Tatsache ist die Grundlage für unsere Arbeit als Elternvereinigung für Menschen mit geistiger Behinderung. Unser Verein wurde gegründet zu einer Zeit, in der Eltern und Verwandte im hohen Maße, begleitet von Ignoranz, Anfeindung, Unverständnis und ohne Unterstützung von öffentlicher Seite gezwungen waren, die Rechte Ihrer Kinder, Brüder, Schwestern alleine zu vertreten.

Der Zusammenschluss dieser betroffenen Personen zu den Lebenshilfe Vereinigungen in Deutschland hat dazu beigetragen, dass Menschen mit geistiger Behinderung heute dabei sind, ihren Platz in der Mitte der Gesellschaft einzunehmen, der ihnen, wie allen anderen auch, zusteht.

Wir als Verein fördern diese Emanzipation von Menschen mit Behinderung, in dem wir zum einen Hilfen und Unterstützung zum eigenständigen Leben anbieten.
Zum andern fördern wir das Zusammenleben unserer Mitglieder und unserer betreuten Menschen durch unsere Angebote wie Tanzkurse, den Kegelverein, umfassende Freizeitaktivitäten, Sport und gemeinsame Feste. Unsere Mitglieder haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich von uns zu aktuellen und relevanten Themen beraten zu lassen.

Wir werden dabei geleitet von den Gedanken der Inklusion und der Selbstbestimmung, aber auch der Achtsamkeit und der Einfühlsamkeit gegenüber dem Einzelnen. Wir lassen niemanden allein.
Die Lebenshilfe Rodenkirchen e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Wir sind Mitglied beim Landesverband und der Bundesvereinigung der Lebenshilfe und darüber hinaus Mitglied im DPWV. Als Gesellschafter der gemeinnützigen Werkstätten Köln gGmbH (GWK) und der Lebenshilfe Wohnen NRW gGmbH vertreten wir die Interessen von Menschen mit geistiger Behinderung auch im Arbeitsleben und auch überregional im Bereich der Wohnangebote.

 VorstandneuHomepage

 

Der Vorstand der Lebenshilfe Rodenkirchen e.V. in 2016:

v.l.n.r.: Frau Anneliese Damschen, Frau Hidegard Weimer, Herr Uwe Stantke, Frau Gundel Blesgen (Vorsitzende), Frau Elisabeth Gottmann (stellvertretende Vorsitzende).

News & Veranstaltungen

  • Hier drückt der Schuh

    [29-09-2016]

    Hier drückt der Schuh - Unter dem Motto #TeilhabeStattAusgrenzung haben wir am Samstag, 24.9., auf dem Rudolfplatz mit unserer Aktion „Uns drückt der Schuh“ gegen das geplante Bundesteilhabegesetz und das Pflegestärkungsgesetz III protestiert. Durch die Gesetze drohen massive Verschlechterungen für Menschen mit geistiger Behinderung. Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter sowie Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Rodenkirchen und der Lebenshilfe Köln informierten gemeinsam über die Bedenken der Lebenshilfe in Bezug auf das geplante Bundesteilhabegesetz. Dabei verteilten sie Infobroschüren und Schuhanzieher als Symbol für das Motto der Aktion. Unser Ziel war es, die Forderungen der Lebenshilfe für gute Teilhabe und Pflege einer breiten Öffentlichkeit zu erläutern und Unterschriften für die Petition der Lebenshilfe Bundesvereinigung gegen den vorliegenden Entwurf des Bundesteilhabegesetzes und des Pflegestärkungsgesetzes III zu sammeln. Die bundesweite Online Petition hat bereits über 64.000 Unterzeichner. Am 24.9. konnten weitere 300 Unterschriften gesammelt werden. Die Petition der Lebenshilfe sowie mehr Informationen zur Kampagne gibt es unter www.teilhabestattausgrenzung.de

     

  • Sommerfest2016

    [08-07-2016]

    Unser Sommerfest 2016 Auf Wunsch der von uns betreuten Menschen und zur Unterstützung des Garagenflohmarktes in Weiß haben wir dieses Jahr beschlossen, wieder ein Sommerfest in der Straße Im Garten in Weiß zu veranstalten.
  • Karneval 2016

    [22-02-2016]

    Von einer Sitzung und vom Zuge….
  • Tom Mutters ist gestorben

    [10-02-2016]

    Dr. med. h. c. Tom Mutters, Gründer und Ehrenvorsitzender der Bundesvereinigung Lebenshilfe, ist am 2. Februar 2016 in Marburg im Alter von 99 Jahren gestorben.
  • Lebenshilfe: hier wird gelebt, dass jeder Mensch das Recht hart, ernst genommen zu werden.
    M.S. - Mutter
  • Lebenshilfe bedeutet für uns als Eltern ein Wagnis, aber auch eine große Chance auf selbstbestimmtes Leben.
    M.S. - Mutter
  • Die Lebenshilfe hat mir am besten gefallen, weil ich selbstständig wohnen möchte und meine Wohnung unter dem Dach ist.
    A. S. : - BeWo Klient
  • Hier können wir kochen, was wir wollen. Das ist schön. Hier sind wir selbstständig, nicht wahr.
    M. M. - BeWo Klientin
  • Die Lebenshilfe ist einfach bunt, also sehr vielfältig und lebendig.
    n.n - Mitarbeiter.
  • Die Lebenshilfe ist wie eine freundliche Insel an einem netten See.
    n.n - Mitarbeiter
  • Wenn du dich immer so fies benimmst, kommst du irgendwann ins Heim.
    P.A.- Bewohner (zu einem Mitbewohner)
  • Ich hab jetzt keine Zeit mehr, ich hab noch zu tun in der Wohnung.
    P.M. - Bewohner (zu seinen Eltern)

Newsletter für Mitglieder