familienentlastender Dienst

familienentlastender Dienst

Das Angebot des Familien entlastenden Dienstes der Lebenshilfe Rodenkirchen e.V. wurde im Juli 2011 wieder aufgenommen und richtet sich an alle Familien, die eine behinderte oder von Behinderung bedrohte Person zu Hause zu versorgen haben. Eine Alterseinschränkung besteht nicht.

Voraussetzung für eine Betreuung durch den FED der Lebenshilfe Rodenkirchen e.V. ist aus Satzungsgründen allerdings das Vorliegen einer geistigen oder mehrfachen Behinderung.

Das wichtigste Ziel des FED ist die Entlastung von Familien mit einem behinderten Angehörigen. Diese Entlastung wird nur erreicht, wenn die Betreuung individuell auf die Familie abgestimmt ist. Es wird ein offenes Vertrauensverhältnis angestrebt, das den Angehörigen ermöglicht, entspannt ihren eigenen Bedürfnissen nachgehen zu können. Dabei soll das Gefühl vermittelt werden, dass die betreuungsbedürftigen Angehörigen in fachlich kompetente Hände übergeben wurden.

Der FED der Lebenshilfe Rodenkirchen e.V. ist ein niederschwelliges Angebot, dass individuell abgestimmte und flexibel abrufbare Unterstützung bieten soll. Die Mitarbeiter suchen die Familien auf. Diese entscheiden selbst über Ort, Inhalt und Zeitpunkt der Hilfen. Assistenz, Förderung, sowie Hilfe zur Selbsthilfe stellen die wichtigsten pädagogischen Prinzipien in der Arbeit unserer Mitarbeiter dar.

zurück

Ansprechpartnerin FeD

fed

Dina Brunotte-Diener

Weißer Straße 34a
50996 Köln

Tel.: (0221) 16 85 98 50
Fax.: (0221) 16 85 98 51
E-Mail: FeD[at]lebenshilfe-rodenkirchen.de